Helmut Knurbein

2020

Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, Lockdown – man könnte vermuten, das Jahr 2020 ließe sich pauschal mit wenigen Stichworten zusammenfassen. Doch auch wenn die Pandemie vorherrschendes Thema war – das Meppen-Jahr 2020 steckte voller Projekte, Ereignisse und Geschichten abseits vom Corona-Virus.

Emsbad verfügt ab Sommer über neuen Matschplatz

Die Stadt Meppen steigert weiter die Attraktivität des Emsbades. Aktuell laufen die Arbeiten auf Hochtouren, sodass ab dem Sommer der neue Matschplatz mit Spielanlage genutzt werden kann. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 180.000 Euro.

Stadt Meppen lädt ins Online-Rathaus

Die Stadt Meppen ist eine von acht Kommunen, mit denen der Landkreis Emsland als erste Kreisverwaltung in Niedersachsen das OpenR@thaus bzw. das OpenKreishaus eröffnet hat (Portalverbund Emsland). Bürgermeister Helmut Knurbein hat dem Start des Portals nach eigenen Worten „entgegen gefiebert“: „Die Stadt Meppen ist im Bereich Digitalisierung bereits auf einem guten Weg, beispielsweise mit unserem geographischen Informationssystem oder unserer digitalen Aktenführung. Mit unserem Online-Rathaus gehören wir zu den Vorreitern in der Region und machen einige ‚typische Behördengänge‘ komfortabel – ohne den Gang ins Stadthaus – möglich.“

Erfolgreicher Abschluss des Dorfentwicklungsplanes

Neue Fahrbahnteiler, das Haus der Dienstleistungen einschließlich des umfangreich gestalteten Vorplatzes und des Umfeldes bis zum Sportplatz, das neue, barrierefreie Kirchenumfeld sowie das Landcafé Alte Scheune – das alles ist das Ergebnis des erfolgreich umgesetzten Dorfentwicklungsplanes in Schwefingen.

Sozialer Wohnungsbau: Meppen veräußert Grundstücke zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

40.000 Sozialwohnungen will Niedersachsen bis zum Jahr 2030 bauen. Ministerpräsident Stephan Weil wünscht sich, dass 2020 zum Startschuss für einen „spürbar anlaufenden sozialen Wohnungsbau“ wird. Auch die Stadt Meppen macht sich hier auf den Weg und hat drei Grundstücke zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum veräußert.

Stadtwerke Meppen überzeugen erneut mit Energiemanagementsystem

Die Stadtwerke Meppen wurden im Rahmen Ihres Energiemanagementsystems für die Bereiche Wasserversorgung und Parkeinrichtungen rezertifiziert. Dabei konnte sogar mehr Energie eingespart werden als ursprünglich angedacht.

Hochbaureife im Baugebiet Kuhweide erreicht

Vor gut einem Jahr starteten die Erschließungsarbeiten im neuen, zentralen Baugebiet an der Kuhweide. Nunmehr sind die Baustraßen inklusive Asphaltierungsarbeiten und Versorgungsleitungen für die 57 Grundstücke fertiggestellt und damit die Hochbaureife erreicht.

Neuer Anlauf für das Baugebiet „Zwischen Haseufer und Schützenstraße – Teil I und II“

Bürgermeister Knurbein stellt klar: „Der Rockpalast wird bleiben“

„Wir starten einen neuen Anlauf für die Planung des Bereichs zwischen Haseufer und Schützenstraße“, verlautet Stadtplaner Jürgen Giese. Entlang der Schützenstraße sehen die Planungen ein Mischgebiet vor. Diese dienen dem Wohnen und der Unterbringung von Gewerbebetrieben, die das Wohnen nicht wesentlich stören. „Was sich letztendlich dort ansiedeln wird, ist dann Sache der Eigentümer“, erklärt Bürgermeister Knurbein. „In Richtung Haseufer werden wir ein allgemeines Wohngebiet festsetzen, in dem vorrangig Wohngebäude zulässig sind.“ Das Bebauungsplanverfahren wird sich über einen Zeitraum von etwa einem dreiviertel Jahr erstrecken, in diesem Rahmen wird auch eine umfassende Bürgerbeteiligung stattfinden.

Im Vorfeld zur Sitzung am 23. März hat ein Termin mit den Eigentümern des Grundstückes und George Gambier, Inhaber des Rockpalasts, stattgefunden. Dort hat Bürgermeister Knurbein ausdrücklich klargestellt: „Der Rockpalast wird bleiben. Unabhängig von den Planungen in diesem Bereich genießen die vorhandenen Gebäude, wie der Rockpalast, Bestandsschutz.“ Darauf legen auch die Grundstückeigentümer einen besonderen Wert.

Zielgerade für Überdachung der Freilichtbühne in Sicht

Die Arbeiten an der Überdachung der Freilichtbühne Meppen laufen auf Hochtouren. Bereits in dieser Woche wird die Stahlkonstruktion fertiggestellt. Die Stahlseile und -stützen sichern das künftige Herzstück, das Membrandach, das dann in der nächsten Woche installiert werden kann.

Stadt Meppen geht mit neuem YouTube-Kanal online

Ab sofort veröffentlicht die Stadt Meppen auf ihrem neuen YouTube-Kanal „Meppen mag dich“ (www.meppen.de/meppenmagdich) täglich mindestens drei Videos aus dem kulturellen und gesellschaftlichen Leben unserer Stadt. Mitmachen ist hierbei ausdrücklich erwünscht.

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben fest im Griff. Doch Meppen hat die Herausforderungen schon längst angenommen und sich den Gegebenheiten angepasst, zum Beispiel mit dem neuen Lieferservice-Angebot „Meppen bringt´s“. „Es ist ein unglaublicher Ruck durch die Bevölkerung gegangen. Meppen steht nicht still, das gesellschaftliche Leben findet nur anders statt“, fasst es Bürgermeister Helmut Knurbein zusammen. Dies sei auch der Gedanke hinter dem Konzept des neuen YouTube-Kanals gewesen: „Wir wollen hier zu ganz verschiedenen Themen und Anlässen Beiträge von Meppenern für Meppener zeigen. Das kann ein Interview mit einem Sportler sein oder aber auch ein kleines Gitarrensolo eines talentierten Mitbürgers.“ Was uns die aktuellen Bestimmungen von Bund und Ländern derzeit untersagen, wolle man „von der Straße“ in die „Online-Welt“ verlagern.

Waldkindergarten startet im August

Der Waldkindergarten in Meppen startet seinen Betrieb am 1. August. Aktuell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. So wurden in den vergangenen Wochen der Bau eines kindgerechten Bauwagens beauftragt und die Fläche im Waldgebiet am Hasenkamp hergerichtet. Anmeldungen werden bereits angenommen.

Stadt Meppen stellt Museologen ein

Die Arbeiten am Museumsstandort Koppelschleuse laufen auf Hochtouren – wenn auch hinter „verschlossenen Türen“. Derzeit wird an der Gestaltung der Innenausstattung für das Stadtmuseum gefeilt. Für den künftigen Betrieb hat die Stadt Meppen eigens einen Museologen eingestellt.

Neuer Hauptplatz mit Tribüne für den SV Teglingen

Die Stadt Meppen baut in Teglingen einen neuen Hauptplatz für den Sportverein. Ausgangspunkt war der Wunsch nach einer neuen Tribüne. Diese wird nun in den kommenden Monaten vom Verein neben dem neuen Platz errichtet.

Neue Bauplätze in Apeldorn

Sieben neue Bauplätze entstehen auf der Erweiterungsfläche des Baugebietes Ostesch. Zum ersten symbolischen Spatenstich für die Erschließungsarbeiten kamen Bürgermeister Helmut Knurbein, Erster Stadtrat Bernhard Ostermann sowie Vertreter aus Verwaltung und Politik zusammen.

Neue Schule in Esterfeld wird ein „funktionaler Hingucker“
Pläne der neuen Schule überzeugen Fachleute – Workshop zahlt sich aus

Die Qual der Wahl hatte die Jury bei der Wahl ihres Siegerentwurfs zum Neubau einer Grundschule mit Kindertagesstätte einschließlich einer Bewegungshalle an der Versener Straße. Nach mehreren Stunden konstruktiver Gespräche sprachen sie sich einstimmig für den Entwurf von Löhle Neubauer Architekten BDA pmbb aus Augsburg aus. Das prägnante Y-Gebäude überzeugte in Sachen Ästhetik und Funktionalität gleichermaßen. Der Siegerentwurf zum Neubau einer Grundschule mit Kita an der Versener Straße in Esterfeld hat auch den Expertenrat, an dem unter anderem auch Schulleitungen und Lehrkräften teilgenommen hatten, überzeugt. Hier wurden im Vorfeld zum Verfahren Anforderungen an den Entwurf erarbeitet.

Museen an der Koppelschleuse eröffnet

Nach etwas über einem Jahr Bauzeit konnten die „Museen an der Koppelschleuse“ eröffnet werden. Das Emsland Archäologie Museum und das Stadtmuseum präsentieren sich nun unter einem Dach – mit einem modernen Konzept.

Dörgener Brücke nach fünf Monaten wieder freigegeben

Die ersten Passanten haben die frisch sanierte Dörgener Brücke zwischen Bokeloh und Groß Dörgen bereits gequert. Die umfangreiche Sanierung erfolgte in enger Abstimmung zwischen den Städten Meppen und Haselünne.

Wissenschaftsreihe überzeugt bei Ideenwettbewerb

Im Sommer hatte die Stadt Meppen unter dem Slogan „Deine Idee für Meppen“ aufgerufen, innovative Vorschläge zur Bereicherung des Stadtbildes oder der Erlebniskultur Meppens einzureichen – mit der Aussicht auf ein Preisgeld und der Umsetzung der ausgewählten Idee. Aus insgesamt 37 kreativen Ansätzen wurde nunmehr Dr. Hermann Clemens Altmeppen mit seiner Idee einer Wissenschaftsreihe auf Platz 1 gewählt. Die Plätze 2 und 3 gingen an Michael Koers und Familie Korte.

Neue Krippe in der Kita Versen eingeweiht

Jetzt haben auch die Kleinsten Platz: Die Kita St. Vinzentius in Versen hat einen neuen Gruppenraum für ein- bis dreijährige Kinder bekommen. Darüber hinaus wurden ein neuer Intensivraum, eine großzügige Küche, ein Mitarbeiterraum, ein Lagerraum und eine Behindertentoilette eingerichtet. Die Gesamtkosten liegen bei rund 1 Mio. Euro.

„Die Stadt Meppen hat in den vergangenen Jahren erheblich in den Krippenausbau investiert. Mit dieser jüngsten Maßnahme stehen nun insgesamt 395 Krippenplätze zur Verfügung“, sagte Bürgermeister Helmut Knurbein. Zum Vergleich: 2007 gab es 15 Plätze in der Kreisstadt. 100 Kindergarten- und 15 Krippenkinder können nun in der Kita St. Vinzentius betreut werden.

Die Maßnahme wird sowohl vom Land als auch vom Landkreis bezuschusst. Die Bauplanung erfolgte durch den Fachbereich Hochbau der Stadt Meppen.